Saage volker zu mir!
Sport ab "50", wann denn sonst!

Auf dieser Seite werde ich mich zu einem neuen Thema in meinen Leben äußern.

Ich musste fast 50 Jahre alt werden, um festzustellen, dass es so nicht mehr weiter gehen konnte. Ein BMI von knapp unter "30", da spannte das Leibchen mehr als es gut ausgesehen hat. Also, kurz um, ich entschloss mich gesund zu ernähren und etwas Sport zu treiben. Den Kulkwitzer See vor der Haustür, Schwimmen, ja der Anfang war gemacht! Da nach jedem Sommer der Herbst und anschließend der Winter Einzug hält, und ich immer noch am Schwimmen war, habe ich das Winterschwimmen und später das Eisbaden für mich entdeckt. Die Abhärtung steht bei mir regelmäßig und jedem Wetter auf dem Programm.



Das Windsurfen. Mit dem Gedanken an`s Windsurfen hatte ich mich schon einige Zeit beschäftigt. Ganz cool und easy über den See, das war der Traum. Mit dem Hinterkopfzopf im Wasser, mit der hinteren Hand am Boom und den Tampen in`s Trapez gehangen, dann von Luv nach Lee, Powerhalse... ganz so einfach sollte es dann aber doch nicht sein. Also überredete ich noch zwei meiner Kollegen, denn geteiltes Leid ist halbes Leid. Als nächstes musste es ein Surfbord sein, natürlich! Ein Segel, zum Anfang und ein Neoporenanzug sowieso. Im nächsten Jahr habe ich dann alles wieder verkauft, macht man halt immer so! Neues Equipment musste ran. Heute habe ich ein Hifly Maxx und mein Lieblingssegel ist das Neilpryde Supernova. Ist halt nix besonderes, aber OK für mich. Das Windsurfvirus habe ich dann erfolgreich weiterverbreitet. Windsurfen ist nun schon seit vielen Jahren style of living und mein Genusssport! An dieser Stelle ein "Hang loose" an Andy Coolman!



Das Tauchen. Der Kulkwizer See ist ein Taucherparadies. Er wird von sehr vielen Tauchern wegen der sehr guten Sicht geschätzt. Das Abendteuer Unterwasser begann auf der Tauchbasis Poseidon. Schwerelos, die Fische scheinbar zum Anfassen nahe, so ist mir der Tauchgang noch heute in Erinnerung. Das Erlebnis Unterwasser hab ich zwei Kollegen zu verdanken. An dieser Stelle, danke Thomas, danke Peter. Sie sind Taucher, die mich Unterwasser mit der Kamera begleitet haben. Glasklares Wasser ca. 10 Meter sicht, das war mein erster Tauchgang mit einem erfahrenen Tauchlehrer an der Seite, im Kulkwitzer See.



Das Radfahren. Ihr Tag hat nur 24 Stunden? Mein Tag auch! Deshalb dachte ich mir, lass das Auto - Auto sein und fahr die 15 Km hin und 15 Km zurück mit dem Rad zur Arbeit. Gleich ein neues Rad angeschafft und so ging es los. Nur so dahin Radeln i`s mir nichts. Jede Fahrt ist mein "Einzelzeitrennen". Ich versuche die 15 km in 30 Minuten zu schaffen, leider ist mir der 30er Schnitt noch nicht vergönnt gewesen. Ich arbeite aber daran, vielleicht gelingt es mir ja mal Sonntag nach der Nachtschicht, wenn der Asphalt mir gehört. Triathlon, wenigstens der Fitnesstrathlon, dass war die Idee! Dann kam der Leipziger City Man. Ich bin in diesem Jahr wieder dabei! Grüße an Sylvio, ein Eisenmann der den Traum Triathlon geweckt hat. Nachtrag: Seid März 2006 hab ich ein Rennrad, nun kann über einen 30er Schnitt lächeln ;-)

Das Laufen. Inzwischen hab ich einen BMI von 22, ist OK so. Nun läuft Volker auch noch! Da kam der Aufruf zum Staffellauf anlässlich der Leipziger Olympiabewerbung gerade mal recht. Schade, Deutschlands Olympiatraum ist ja nun leider ausgeträumt. Im vorigen Jahr der erste Wettkampf in Leipzig, 10 Km in nur 47:58 min. Mit Ronny meinem Sohn bin ich gemeinsam durch das Ziel gelaufen. Und danach haben wir weiter für unser nächstes Rennen mehrmals wöchentlich trainiert. Der Harzgebirgslauf war hammerhart, 11 Km finishten wir in 1:01 min. bei 265 Höhenmeter! Das war`s 2004!

Die schönsten Wettkämpe halte ich für meine Fans als Laufbericht fest. Hier kannst Du alles was mich 2005 bewegt hat nachlesen. Für 2006 standen wieder schöne Läufchen auf dem Plan. Tipp: Laufbericht vom 33. Berlin Marathon, zum Saisonausklang das Jahreshighlight!


Eisbaden

Windsurfen

Tauchen
Radfahren
Marathon



2007 beginnt der 2. Teil: Meine McMinn und Sport!





Seitenanfang